Betriebsvereinbarung

BEM-Vereinbarung bei der Fa. Eternit in Beckum trägt Früchte

Die Eternit AG in Beckum verzeichnet seit Einführung einer BEM-Vereinbarung messbare Erfolge. Die Mitarbeiter stehen dem Verfahren nach anfänglicher Skepsis heute positiv gegenüber. Langzeiterkrankte werden besser wieder integriert. Der Betriebsratsvorsitzende und Mitglied im Bezirksvorstand des Bezirks Münster-Bielefeld, Ralf Högemann, ist überaus zufrieden. "Wir haben ein Verständnis für Einschränkungen von Mitarbeitern geschaffen und das Betriebsklima verbessert. Vor allem für Langzeiterkrankte konnten wir gute Lösungen erarbeiten und die Quote deutlich senken", sagt er.

Eternit AG, Oliver Krato

BEM-Team, Eternit AG BEM-Team Christina Wille, Ralf Högemann und Martin Holtz (v. li.)

Ralf Högemann ist ebenfalls Mitglied des BEM-Teams der Eternit AG in Beckum. Das Unternehmen ist in Deutschland an drei Standorten vertreten, in Beckum werden hauptsächlich Faserzementplatten für energieeffiziente Gebäudehüllen produziert. 463 Mitarbeiter sind hier beschäftigt, viele in der Produktion. Die Schwerbehindertenquote liegt bei 11,9 Prozent.

Vor zwei Jahren wurde am Standort Beckum eine Vereinbarung zur Einführung des BEM abgeschlossen. Bei Bedarf wird der Betriebsarzt hinzugezogen. Gerade in der Anfangszeit hat das BEM-Team viel Aufklärungsarbeit betrieben, um Vertrauen zu schaffen. So hat das Team bei einer Betriebsversammlung über die Einführung eines BEM informiert. Zudem wurde ein Flyer entwickelt. Diesen erhalten die Mitarbeiter, wenn ihnen ein BEM-Verfahren angeboten wird. Das Team hat einen eigenen Raum, in dem die Gespräche geführt werden und in dem unter Verschluss die BEM-Akten aufbewahrt werden. Im Erstgespräch wird vorrangig über den Ablauf und die Ziele des Verfahrens gesprochen. "Zentral ist die Botschaft, dass Mitarbeiter und Arbeitgeber gleichermaßen vom BEM profitieren", sagt Martin Holtz, Schwerbehindertenvertreter und Mitglied des BEM-Teams.

Das besondere Engagement des BEM-Teams trägt inzwischen Früchte: "Die Haltung der Mitarbeiter zum BEM hat sich zum Positiven gewandelt. Viele Skeptiker konnten durch die Erfolge des BEM abgeholt werden. Für ihr vorbildliches BEM hat der Beratende Ausschuss beim LWL-Integrationsamt Westfalen die Eternit AG mit einer Prämie von 15.000 Euro ausgezeichnet.

Nach oben