5. Ordentliche Bundesjugendkonferenz der IG BCE

Diskussionen bis spät in die Nacht

Am Pfingstwochenende fanden sich 300 junge IG BCE Mitglieder aus ganz Deutschland in Hannover ein, um dort auf der Bundesjugendkonferenz politisch zu diskutieren. Darunter befanden sich auch knapp 30 junge GewerkschafterInnen aus dem Landesbezirk Westfalen.

Chris Müller

Delegierte Westfalen mit Michael Vassiliadis und Edeltraud Glänzer
20.06.2013
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Das Motto der diesjährigen Konferenz lautete: „Jetzt übernehmen wir!“

Damit war auch die Kernbotschaft der Konferenz die ganze Zeit präsent.

Die insgesamt 191 Anträge aus den acht Landesbezirken wurden von den Delegierten teilweise bis nach Mitternacht leidenschaftlich diskutiert.

Themen der Konferenz waren: Die Rolle der Gewerkschaft in den Schulen, Industrie- und Energiepolitik sowie Aus- und Weiterbildungspolitik.

Die Konferenz hat sich dafür ausgesprochen, dass sich die zuständigen Gremien der IG BCE dafür einsetzen sollen, dass Gewerkschaften und Mitbestimmung in den Lehrplänen der allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen mehr Berücksichtigung finden sollen.

Dadurch erhofft man sich bei den jungen Leuten eine höhere Akzeptanz für die Gewerkschaften und deren Arbeit zu erreichen.

Beim Thema Energie- und Industriepolitik war für die Konferenz ganz klar, dass sich die Politik auf Initiative der IG BCE dafür einsetzen muss, dass die heimischen Unternehmen sichere und bezahlbare Energie benötigen. Denn nur so können diese auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig bleiben und Arbeitsplätze in Deutschland können erhalten werden.

Natürlich hat sich die Konferenz auch mit dem Thema Ausbildung beschäftigt. Hier wurde von der Konferenz beschlossen, dass sich die IG BCE dafür einsetzen soll, dass die Qualität der Ausbildung durch Kontrolle der Ausbilder gesichert und somit eventuell optimiert wird. Dies könnte durch eine bessere Abstimmung der Lehr- und Ausbildungsrahmenplänen geschehen, befanden die Konferenzdelegierten.

Welche Auswirkungen die beschlossenen Anträge der Konferenz haben werden, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Einige Anträge sind als Arbeitsaufträge an bestimmte Abteilungen der IG BCE gerichtet, über andere wird im Oktober der Gewerkschaftskongress entscheiden.
Damit könnten wieder einmal weitreichende politische Entscheidungen, innerhalb und außerhalb der IG BCE, von der Jugend angestoßen werden.

Getreu dem Motto: „Jetzt übernehmen wir!“

Nach oben